Sonntag, 22. April 2018

Restaurateur

Ooops, schon wieder Ewigkeiten nichts mehr gepostet. Jetzt, da das Wetter so schön ist, bin ich aber auch viel draußen und werkle im Garten.

Dieses Wochenende habe ich meine Türmatte restauriert. ein bisschen Lasur, ein neuer Abstreifer, schon sieht das Ganze wieder netter aus....
Links sieht man noch den alten Fußabstreifer, der eindeutig hinüber ist und das Holzgerüst während der Behandlung. Rechts ist endlich wieder mehr Farbe zu sehen.

Dabei war die Matte 2012 noch soooo schön ;-)


Dann haben wir einen neuen Hängesessel besorgt. Der alte war nur aus Stoff und man hing ziemlich drin. Der neue Sessel ist aus Rattan und ist viel luftiger und man sieht auch mehr. Katerchen gefällt's.

 Und dann haben wir noch ein paar Kleinigkeiten zum Thema "Bunt".
1.) grünen Miniplätscherbrunnen reaktiviert
2.) Holzhocker geschliffen und frisch in rot lackiert
3.) Tisch und Sessel in mahagoni frisch lasiert
4.) Zehennägel blau lackiert - wo ich schon so beim Lackieren war ... ;-)
5.) Kater in Schachtel deponiert - naja, er ist von selbst rein, ist ja auch ein schön bunter Karton


Montag, 19. März 2018

Mein erstes Myboshi

Irgendwie komme ich gerade nicht vom Häkeln weg, obwohl es die Art Handarbeiten ist, die mir am wenigsten liegt.
Ich habe eine Häkelpackung entdeckt, in der Anleitung und Wolle enthalten ist und da sie mir sehr günstig vorgekommen ist, musste ich zuschlagen.
Die Mütze ging mir auch schnell von der Hand allerdings ist sie nicht so lang, wie sie eigentlich sein sollte, damit sie ein bisschen "hängt". Vielleicht häkle ich ja wieder mal zu fest. Aber Hauptsache, sie sitzt gut.....

Samstag, 3. März 2018

Günther Gecko

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
Geplant war, dass heute die Wolle für Dagmar's Flügel kommt und ich die Dame fertigstellen kann. Nix da, Pustekuchen. Keine Lieferung angekommen.

Gut, dann eben Schanaya fertig häkeln. Auch nix. Warum?
Günther hat sich dazwischen gedrängt. Mein Freund braucht nämlich ganz schnell 2 Geschenke und das jetzt und nicht erst zu Weihnachten. Also habe ich ihm die Ratte verprochen und als zweites hat er sich den Gecko ausgesucht. Darum musste ich noch das richtige Grün auftreiben und dann auf die Schnelle häkeln.



 Und, was soll ich sagen, es ist vollbracht und mit der Zeit werde ich auch schon schneller. Für die Augen brauche ich schon gar keine Anleitung mehr, die kann ich mittlerweile auswendig.


Freitag, 2. März 2018

Schanaya Schaf

Das mit der Wolle dauert noch. Mit etwas Glück kommt das Paket vielleicht morgen an.
Darum habe ich mal einen neuen Bookie begonnen. Diesmal ist es Schanaya Schaf.
Nach einem kleinen Fehlversuch, obwohl die Idee eigentlich gut war, habe ich mich jetzt wieder eingependelt und häkle gerade die 14. von 57 geraden cremfarbenen Reihen.

Der Fehlschlag war die Idee, Kuschelwolle zu verwenden. Schaut toll aus, aber mit der dünnen Häkelnadel sieht man genau gar keine Maschen mehr, Also habe ich aufgetrennt, was auch nicht ging, weil sich die Fussel verheddert haben. Am Ende habe ich die weiße Wolke mit einer kleinen Schere vorsichtig Masche für Masche aufgeschnitten und endete in einem Fusselmeer. Dem Kater hat's gefallen ;-)

In der Zwischenzeit wartet Dagmar auf die Fertigstellung ihres Flügels. Sie schnaubt schon ein bisschen, aber was hilft's. da muß sie durch.

Wie ist denn das Wetter bei Euch? Bei uns ist es grausam kalt (aber mit Aussicht auf wärmere Temperaturen am Wochenende) und es hat heute noch einmal so richtig geschneit. Mein Schwarzweisser hat das nicht mitbekommen und ist begeistert in den Auslauf bis er gemerkt hat, dass dort kalter Schnee liegt. Wieder herinnen hat er sich fürchterlich beschwert und mich vorwurfsvoll angeschaut. Ich war wieder mal schuld, eh klar...

Mittwoch, 28. Februar 2018

Dagmar Drache

Ich konnte der Verlockung nicht widerstehen und habe den nächsten Bookie begonnen. Leider ist mir dann die graue Farbe ausgegangen und ich muss schauen, wo ich die gleiche wieder bekomme.
In der Zwischenzeit kann ich aber noch die Augen und den "Kamm" häkeln und vermutlich den nächsten Bookie beginnen. Dagmar muss sich eben noch gedulden...

Huch, da ist ja noch ein kleiner Hausdrache im Hintergrund...

Ich bin selbst schon gespannt, welches Tierchen das nächste wird....

Montag, 26. Februar 2018

Lieselotte Leseratte

Sie ist doch noch fertig geworden, meine Lieselotte (im Original heißt sie Lisa). Und ich habe ihr sogar noch ein Ohrenupgrade verpasst. In der Anleitung ist es nämlich so beschrieben, dass die Ohren nur einfach gehäkelt sind und dann sieht man natürlich auch von hinten das "Innenohr". Diese Idee hat mir nicht so gut gefallen. Darum habe ich das Ohr nochmals in grau gehäkelt und dann die beiden Teile mit Kettenmaschen zusammengehäkelt. Man kann darin auch herrlich die Fäden verstecken und muss sie nicht alle vernähen.




Garn habe ich schon bestellt, damit ich dann auch andere Tierchen häkeln kann. Ich habe mal verschiedene Farben geordert. Man braucht nicht allzu viel Material, daher werden sich mehrere Lesezeichen aus einem Knäuel ausgehen und außerdem verwenden ja alle irgendwie die selben Farben. Ui, ich freu mich schon auf meinen Lesezeichenzoo....


Sonntag, 25. Februar 2018

Leseratte in progress

Also das mit dem öfter posten hat ja bisher nicht ganz so gut geklappt ;-)
Darum zeige ich etwas her, auch wenn es noch nicht ganz fertig ist. Ich habe ein tolles Buch über Häkel-Lesezeichen gefunden. Nun bin ich ja nicht so der passionierte Häkler, aber ein Lesezeichen geht grad mal (obwohl mir 52 Reihen zu je 13 Maschen auch ewig erscheinen ;-) ). Ich habe mir als erstes Tierchen die Leseratte ausgesucht. Bisher ist es eher ein Lesemaulwurf, aber die Augen und Ohren kommen erst und die Fäden muss ich auch noch vernähen...


Und damit es nicht ganz so einfach ist, habe ich unter erschwerten Bedingungen gewerkelt.
Katerchen liegt gerne auf Wolle. Und diese Verrenkung ist scheinbar bequem für ihn - Muss wohl sowas wie Katzenyoga sein.

Und dann habe ich noch etwas angefangen. Den Trend gibt es schon länger und ich wusste gar nicht, dass ich das eigentlich auch schon praktiziere. Ich schreibe gerne schön und doodle ein bisschen herum, erstelle reihenweise ToDo- und Shopping-Listen und ich liebe Sketchnotes (auch wenn ich sie noch nicht eingesetzt habe),.. und dafür gibt es einen eigenen Namen. BulletJournal oder kurz bujo. Stark vereinfacht: Man erstellt sich einfach seinen eigenen Kalender in einem Blanko-Notizbuch, ergänzt das Kalendarium mit Listen, Trackern und Übersichten. Man kann nach Herzenslust zeichnen, schreiben und kleben und sich einfach kreativ ein bisschen austoben.
Ich bin gerade beim Stifte sortieren und Notizbücher und Hefte durchsehen, was geeignet ist, habe aber mal auf die Schnelle auf der Couch probiert, ob es theoretisch etwas werden könnte und ich muss sagen, es macht echt Spaß und ist ausbaufähig...
Wen das interessiert - einfach im Internet nach "bullet journal" suchen. Da gibt es jede Menge Anleitungen und Videos. Ich muss gestehen, bin schon ein bisschen süchtig ;-)

Und dann hab' ich endlich das lästige Darstellungs-Manko von meinem Bloghintergrund behoben. Jetzt ist es wieder vollflächig. Ich habe das script ja von irgendeiner Layout und Wallpaper-Seite und da stand ein "no-repeat" drin. Ist ja in ein paar Sekunden behoben, man muss es nur mal machen ;-)
Aber da es jetzt auf meiner ToDo Liste in meinem bujo stand und ich unbedingt Tasks als erledigt markieren wollte......
Vielleicht werden in nächster Zeit mit dieser Methode sogar ein paar UFOS fertig.


Freitag, 12. Januar 2018

Und eine hab' ich noch...

Als ich hier eingezogen bin, das ist jetzt schon 12 Jahre her, habe ich mir schon eine Rast-Kommode weiß lasiert und mit Katzen-Stickern versehen. Jetzt wurde der Platz eng und ich wollte eine zweite passende Kommode dazu. Das Kästchen gibt es ja immer noch beim Schweden zu kaufen und es schaut jetzt noch genauso aus, wie damals. Der Platz in dieser "Ecke" reicht für exakt zwei dieser Kommoden.
Allerdings würde ich genau den Weißton der Lasur nicht mehr hinbekommen, weil er durch die Jahre schon abgedunkelt ist und sich ein wenig verfärbt hat. 
Lösung: Kontrast → das Ganze in schwarz und dann gemixt. Glücklicherweise hatte ich damals die übrig gebliebenen Katzensticker gut aufgehoben und auch nach all den Jahren gleich gefunden (Dass die eine rote Katze eine andere Farbe hat, liegt am Blitz. In echt sind die Farben gleich!). Neue Möbelknöpfe habe ich den beiden Kästchen natürlich auch wieder spendiert...


Und weil ich schon so schön am Werkeln war, habe ich auch noch den Kratzbaum, der gleich daneben steht, mit neuem Seil umwickelt. Sollte jetzt wieder eine Zeit lang halten...



Donnerstag, 11. Januar 2018

Ich kann auch "alt"

Ich habe Euch ja schon angedroht, dass ich noch mehr Kommoden umgestalten werde. Hier ist noch eine in grau - Vintagelook. Das wollte ich schon immer mal ausprobieren und ich muss sagen, es macht echt Spaß...
Links seht Ihr "Rast" im Urzustand - Rechts im gealterten Zustand

Und hier gibt es noch ein paar Details. Einmal mit Decke, denn auch hier liegt sicher bald eine Katze drauf...

Ganz begeistert (muss mich wirklich selbst loben) bin ich von dem Ausschnitt für die Fußbodenleiste, diesmal genau an die geschwungene Form angepasst. (Detail links unten.) Wenn das nicht Maßarbeit ist ;-)
Mit ein bisschen Feingefühl und dem richtigen Sägeblatt bekommt man das mit einer Stichsäge recht gut hin.


Wer den ganzen Look nachmachen will, braucht wieder nicht viel:
1.) eine Kommode möglichst unbehandelt (dann spart man sich das Abschleifen)
2.) Lack oder Kreidefarbe im Wunschton (Kreidefarbe kann man auch über bestehenden Lack drüberpinseln)
3.) dunkle Lasur
4.) feines Schleifpapier
5.) alte weiche Tücher
6.) Möbelwachs
7.) schöne Möbelknöpfe

Zunächst streicht man die Kommode und lässt alles schön trocknen. Gegebenenfalls einen zweiten Anstrich vornehmen und wieder gut trocknen lassen.
Dann schleift man den Lack an einigen Stellen ab und zwar dort, wo die Kommode vermutlich auch abgenutzt wird, wenn sie natürlich altern würde.
Schleifstaub leicht feucht abwischen und trocknen lassen.
Lasur auf den abgeschliffenen Stellen mit einem Pinsel auftragen und mit einem Tuch teilweise sofort wieder abwischen.
Mit einem feuchten Tuch nachwischen, damit die Übergänge weicher werden.
Trocknen lassen, dann mit einem Tuch oder Pinsel das Wachs grob auftragen.
Nach ca. 10 Minuten mir einem weichen Tuch einmassieren, bis alles so glänzt, wie Ihr es wollt.
Zuletzt die Möbelknöpfe montieren - und schon ist die Kommode künstlich gealtert.

Viel Spaß beim Nachmachen!


Montag, 8. Januar 2018

Aufgemöbelt

Eine kleine Geschichte zum Jahresbeginn:
Es war einmal eine einfache Kommode vom Schweden, die kam langsam in die Jahre, hatte aber noch einen guten Kern. Also begab sie sich zur Rundumerneuerung, oder wie die Damenwelt sagt -  zur Kosmetik. Sie bekam ein frisches Make-Up, ein bisschen Schmuck und neues Gewand und schon fühlte sie sich wieder hübsch und jung und freute sich auf die nächsten Jahre.


Dabei musste gar nicht so viel gemacht werden:

  • weiße Lasur
  • neue Keramikgriffe 
  • bunte, weiche Auflage, damit die Katzen es auch bequem haben ;-)

Das Gewinde der Griffe war zu lang, das habe ich gekürzt und damit die Kommode besser an die Wand anschließt, habe ich unten ein Stück ausgesägt. Ich bin zufrieden mit der Verwandlung und es hat gar nicht viel gekostet.


Die Kommode hat noch ein paar Schwestern, die wollen jetzt natürlich auch alle zur Kosmetik. Ratet  mal, was in der nächsten Zeit meine Abendbeschäftigung sein wird. ;-)

Ach ja, und weil ich zum Jahreswechsel nichts gepostet habe, noch ein verspäteter Gruß an alle!