Samstag, 11. August 2012

Es geht noch kleiner...

Und das war eine Auftragsarbeit für ein Puppenhaus, glaube ich. Der kleine Bär hat Augen aus kleinen Perlen, weil die normalen Glasaugen (auch die Kleinsten) zu groß waren. Ich kann mich noch erinnern, dass ich beim Minifuzzibär ziemlich geflucht habe, der war kaum noch umzudrehen und zu stopfen. Ich habe mit einer Klemmschere und Pinzette gearbeitet.


Als Größenvergleich liegt eine Münze daneben. Wenn man genau schaut, sieht man, dass ein Bär drauf ist, und sie ist so groß wie eine Euromünze.

Kommentare:

  1. So putzige Kerli, einfach süüüüss!!
    Liebe Grüsse maggy

    AntwortenLöschen
  2. Bohhhh mein kleinster Baer war 10 cm groß auch mit Gelenken wie bei dir...
    Ich darf gar nicht daran denken, wie ich bei der Arbeit meine Idee verflucht hatte.
    Deine sind ja noch kleiner!!!
    Respekt !!! Wenn ich einen Zylinder aufhätte würde ich ihn ziehen!!!
    Liebe Grüße von Tibi und Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Maggie, deine Bärchen-Minis (auch vom letzten Post) sind ja umwerfend! Sooo klein, so lieb so süß! Und du hast es tatsächlich geschafft, dich davon zu trennen... das finde ich sehr heldenhaft!
    Allerliebste Rostrosengrüße, Traude
    ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das heisst aber nicht, dassich ihnen nicht nachgeweint hätte... :'(
      Lg
      Maggie

      Löschen
  4. Hallo Maggie
    Jöööh, Bären kann man echt nie genug haben und Deine beiden Kerlchen sind ganz niedlich geworden. Hab gleich noch die Impfgeschichte gelesen und musste grinsen, denn mir reicht schon ein schimpfendes Exemplar im Auto auf dem Weg zum Tierarzt völlig aus. Auch mein Kater muss man überlisten um ihn in die Transportkiste zu kriegen. GsD ist's bei uns erst im Winter wieder soweit.
    Hab einen gemütlichen Sonntag.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  5. Alle Achtung - und dass Du da beim Wenden geflucht hast, glauben wir unbesehen!

    Liebe Grüße
    Flutterby und Birgit

    AntwortenLöschen