Mittwoch, 16. August 2017

Kleinigkeiten und Hacks...

1.)
Mein Thermomix hat ein neues Gewand. Da ja jetzt vieles bei mir in der Küche rot ist, konnte der Thermomix nicht einfach so blass bleiben, also hat er ein rotes Mäntelchen bekommen und wenn in ein paar Jahren meine Rot-Phase vorbei sein sollte und der Thermomix noch lebt, kann man die Folie auch wieder ablösen.


2.)
Außerdem steht der Thermi jetzt IM Regal, weil ich ihn ja nicht ständig verwende. ich habe mir da Brettchen angesehen, mit denen man den Thermomix leicht verschieben kann. ab 35 Euro aufwärts. Habe ich schon erwähnt, dass ich manchmal ein wenig knausrig bin? Praktisch ist es ja schon, aber der Preis war mir eindeutig zu hoch. Also habe mir bei meinem letzten Besuch beim Schweden ein Schneidebrett mitgenommen, Filzgleiter unten drauf und fertig war mein Thermomix-Schiebebrettchen um ca. 7 Euro und es funktioniert genauso gut wie ein teures.
Wenn man ein Reststück von einem schönen Brett hat oder ein nicht so schönes mit Folie beklebt, reicht das vermutlich auch, und ist dann noch billiger...


3.)
Leider war nun der Einlegeboden um Schrank nicht mehr in der richtigen Höhe. Dort wo das Fach hinkommen sollte, gab es aber keine Löcher. Was tut Frau also? Sie geht ihrer Lieblingsbeschäftigung nach und bohrt. Dazu reicht ein kleiner Akkuschrauber mit einem relativ dünnen (ich glaube es war ein 4er Bohrer oder so) Sechskantbohrer. Damit das Loch nicht zu tief wird, habe ich die Bohrtiefe mit einem Klebeband abgeklebt. Zuvor noch die Löcher genau anzeichnen, dann kann eigentlich nichts schief gehen. Wer will kann noch ein bisschen schmirgeln, aber wenn die Träger eingesetzt sind, sieht ohnehin niemand die eventuell ausgefransten Kanten. Schöner wird es auch, wenn man vorher die Stelle mit Malerkrepp abklebt. Man kann dann auch leichter die Stelle anzeichnen und erspart sich danach auch noch das Wegwischen der Markierungslinien.



4.) 
Habe ich schon berichtet, dass meine Mutter gedacht hat, ich hätte ein neues Backrohr? Der Grund war, sie hat hineingeschaut (wer tut sowas eigentlich, würde mir nie im Traum einfallen in ein "fremdes" Backrohr zu schauen ;-) ) und es war total sauber und hat geglänzt (pah!) und das nach 11 Jahren. Ihr kennt das  vielleicht (oder seid perfekte Hausfrauen, wo das nicht vorkommt?) - manchmal gibt es Spritzer im Backrohr, die bekommt man trotz Backrohrreiniger und schrubben nicht weg. Ich habe aber ein "Rezept" für einen Reiniger aus Backpulver, Essig und Wasser im Internet gefunden. Mit der entstandenen Paste habe ich das Backrohr eingepinselt und über Nacht rasten lassen. In der Früh habe ich das trockene Zeugs mit einem feuchten Schwämmchen rausgewischt, und manchmal noch ein kleines bisschen gerubbelt. Alle aber auch wirklich ALLE Verkrustungen, auch die uralten, mit denen ich mich schon abgefunden hatte, sind weg!! Genial und vermutlich weitaus umweltfreundlicher als die scharfen Reiniger. 

5.)
Ich hatte ein kleines Wandschränkchen. Die Türe war für's Beschriften mit Kreide geeignet. Irgendwann hatte ich einen grünen (!) Kreidestift und habe schnell und provisorisch eine Katze aufgemalt. Die blieb dann ca. 10 Jahre, bis ich sie letzte Woche abwischen wollte. Hmmmm, die Kreide war hartnäckig und ging nicht mehr ganz ab.
Also habe ich einfach schwarze Tafelfarbe genommen und 1-2x drübergestrichen (dazu habe ich das Türchen natürlich abmontiert, sonst hätte die Küche schön schwarz ausgesehen). Jetzt ist das Türchen wieder wie neu und ich werde es mit einem Spruch beplottern.
Das Ganze geht natürlich auch bei anderen glatten Oberflächen, die man in Wandtafeln verwandeln möchte.


Und, habt Ihr auch ein paar Tricks oder Hacks auf Lager? Ich bin offen für Neues!


Kommentare:

  1. Schöne Sachen hast Du da gezaubert. Ich habe in meiner Küche Bilder hängen, hierzu habe ich aus ganz alten Rezeptheften Kopien gemacht und gerahmt. Bei Gelegenheit poste ich das mal.
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  2. Du mega-Fleißige!!!!! Der rote Thermomix gefällt mir richtig gut! Und - wenn jemand in unseren Backofen gucken würde....hui.....schäm......
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe MAggie,
    Du bist wirklich so fleissig, es geht prima voran, und die Idee, dem TM mit einem roten Mäntelchen anzupassen, ist klasse, vor allem, weil man bei nicht-mehr-gefallen die Folie einfach abziehen kann! Das Türchen mit der Tafelfarbe ist auch eine prima Idee!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Mittwoch!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Sehr fleißig =) Das mit der Tafelfolie gefällt mir! Gute Idee =) Nun zu deiner Frage wegen dem Plotten- ich bin längst kein Profi, ich habe meinen Plotter erst seit April diesen Jahres ;) Ich hinke dem Thema also etwas hinterher *lach Auf meinem Blog habe ich einen kleinen Beitrag zum Plotten geschrieben, das ist vielleicht für dich interessant?! =) So spontan kann ich mir vorstellen das du die Vinyl Folie vielleicht falsch herum auf die Transferfolie übertragen hast? Klebt die Rückseite deines geplotteten Motives denn noch? Womit rakelst du? Ich benutze eine ausrangierte Plastikkarte, das klappt super, da die Kanten schön flach und "scharf" sind =) Alles Liebe und vile Erfolg =)

    AntwortenLöschen
  5. Wir sehen schon, das Küchenprojekt geht jetzt in die Detailphase... und was für Details! Dein erröteter Thermomix sieht aus, als wäre er ab Werk so gekommen...

    Liebe Grüße
    Flutterby und Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Maggie,
    ich finde dein gesamtes Küchenverschönerungsprogramm toll - und vor allem hast du auf wunderbare Weise gezeigt, dass es nicht unbeedingt gleich eine neue Küche sein muss - mit etwas handwerlichem Geschick und ein paar Kniffen sieht die Küche aus WIE NEU. Das alles ist also sehr "ANL-tauglich"! Hier in diesem Post hast du außerdem noch deine umweltfreundlichen Backrohrreinigungs-Erfahrungen mit uns geteilt - und Spartipps ebenfalls. Ich würde mich also sehr freuen, wenn du diesen oder überhapt gleich alle deine DIY-Küchen-Posts bei ANL verlinkst :-)
    Alles Liebe nochmal und herzhafte Katzenkrauler von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/08/anl-20-apfelmarmelade-bananenkuchen.html

    AntwortenLöschen